Stadtligisten starten mit Sieg und Niederlage

Der HVC I (in Weiß) war Gastgeber des ersten Spieltages. (BILD: RONNY KLÜGL)

VON TOBIAS HEYNER – Zum Start der Zeitzer Stadtliga-Saison im Volleyball ist noch kein Favorit erkennbar. Motor Zeitz II und III, sowie der HVC Elsteraue verbuchen einen Sieg und eine Niederlage. Langfristig strebt der HVC nach oben.

REHMSDORF/MZ. Die Zeitzer Volleyball-Stadtliga startete am Montagabend äußerst spannend in die neue Saison. Beim Aufeinandertreffen von Motor Zeitz II und III sowie dem HVC Elsteraue, in Rehmsdorf zeichnete sich keines der Teams als deutlich überlegen ab – jede Mannschaft konnte einen Sieg für sich verbuchen.

Im ersten Spiel besiegte der HVC Motor III glatt in zwei Sätzen (25:19/25:20). Während die Motoraner sich das Spiel mit vielen eigenen Fehlern selbst schwer machten, konnte der HVC dank einer geschlossenen Mannschaftsleistung zum Erfolg kommen. Mit dem 17-jährigen Clemens Becker und dem 16-jährigen Eik Fritz hatten die Elsterauer ihr Team zudem mit zwei jungen Spielern verstärkt, die in der letzten Saison noch für die zweite Mannschaft gespielt hatten. „Wir wollen uns stückweise verjüngen, um in drei bis vier Jahren vielleicht höherklassiger spielen zu können“, verriet Andreas Steuer, Spieler des HVC.

Gegen Motor Zeitz II erwischte der HVC den für sich unglücklicheren Ausgang: In einem umkämpften Match auf Augenhöhe mussten sich die Gastgeber 1:2 (13:25/25:16/19:15) geschlagen geben. Motors Reserve ist der Titelverteidiger und hat sich mit Christopher Jahr einen guten Mittelblocker mit Oberliga-Erfahrung ins Team geholt. Er war auch der auffälligste Akteur der Mannschaft an diesem ersten Spieltag.

Und dennoch – der Kreislauf aus Sieg und Niederlage war an diesem Tage äußerst rund: Im letzten Spiel scheiterte Motor II dann doch tatsächlich noch an der dritten Vertretung der Zeitzer. „Und das nicht zuletzt dank einem äußerst abgezockt spielenden Michael Zimmermann, der für uns einfach nicht in den Griff zu bekommen war“, sagte Ronny Klügl aus den Reihen der Motor-Reserve. Der 32-jährige verstärkt Motor III seit dieser Saison, da die Personaldecke der „Oldies“, wie Klügl sie gerne nennt, doch ziemlich dünn geworden ist. Auch zwei Damen aus der Landesliga-Mannschaft mischen deshalb bei der dritten Zeitzer Mannschaft mit.

Dank dem neuen Punktesystem sind alle drei Teams nach diesem ersten Spieltag noch sehr eng beieinander und Klügl glaubt, dass sich diese Nähe und die daraus resultierende höhere Spannung in der Meisterschaft auch durch die ganze Saison ziehen wird. „Einen Durchmarsch, wie wir ihn in der vergangenen Spielzeit hingelegt haben, wird es dieses Mal nicht geben“, meinte er. Die Teams freuen sich zudem über das gehobene Niveau in der Liga, welches durch die Spieler aus den höheren Klassen zustande kommt, von welchen maximal drei pro Team auflaufen dürfen. Zudem gebe es regen Austausch zwischen den Vereinen.

Leave a Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.